Autogrammadresse

Tischner Racing
Hülsbergstraße 240
45772 Marl

Desktophintergrundbilder

Fahrer und Auto präsentieren sich in Bestform

20.04.2009 22:14:34 - 2. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
© ts-photo.de

Die erfolgreichen Marler Michael Tischner, Ulrich Becker und Matthias Tischner



© ts-photo.de

Der Tischner BMW M3 E46 im Karussell

Die Saison konnte nicht besser starten: am vergangenen Samstag startete Tischner Racing beim zweiten Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, dem 34. DMV 4-Stunden Rennen. Bei in der Eifel nicht unüblichen regennassen Bedingungen gelang dem Trio Ulrich Becker, Matthias Tischner und Michael Tischner (alle drei aus Marl) in der grünen Hölle ein fulminanter Klassensieg.

Im Training deutete sich bereits ein gutes Resultat an, als zunächst Matthias Tischner nach zwei gefahrenen Runden auf nasser Fahrbahn die in der Klasse SP5 schnellste Zeit drehte.
Den zweiten Trainingsstint übernahm Ulrich Becker und bestätigte die Topform des Tischner BMW M3 E46 mit der zweitschnellsten Zeit: "Es war noch etwas Luft, aber ich wollte im Training nichts über das Knie brechen, zumal sich die Streckenbedingungen zu bessern schienen und Michael noch fahren sollte", erklärt Ulrich Becker.
Michael Tischner startete den letzten Qualifikationsstint auf Intermediates, doch er bekam die Reifen selbst nach zwei Runden auf dem GP-Kurs nicht warm. So entschied sich Michael Tischner kurzerhand die Box anzusteuern und zurück auf Regenreifen zu wechseln. Mit den Regenreifen erzielte er mit 10:04.433 die schnellste Zeit in der Klasse SP5 (Startplatz 24 im Gesamt).

Während die Strecke in der Pause abtrocknete und alle Teams auf Slicks starteten, begann es zur Einführungsrunde leicht zu regnen. Beim Start zum Rennen ging es in der ersten Kurve verhalten zu, die Geschwindigkeit war relativ niedrig. "Unser Motor war selbst im ersten Gang von der Drehzahl her im Keller und beim Beschleunigen gingen gefühlsmäßig 30 Auto an mir vorbei", beklagt sich Michael Tischner, der den Start bei Tischner Racing übernahm, "Im weiteren Verlauf konnte ich einige verlorene Positionen wieder gutmachen."
Viele Teams wechselten in der zweiten Runde auf Regenreifen, doch Michael Tischner blieb auf Slicks. Die Zeiten wurden jedoch schlagartig langsamer und Michael kam in der dritten Runde zum Reifenwechsel an die Box. "Ich wollte nicht mit all den anderen Teams in einem Stau in der Boxenstraße landen und bin daher weiter auf Slicks geblieben", berichtet Michael Tischner, "Bis zum Adenauer Forst glaubte ich alles richtig gemacht zu haben, aber die Slicks erwiesen sich bei dem ab dort stärker werdenden Regen als ungeeignet." Beim fälligen Boxenstopp wurde das Auto vollgetankt und Michael dehnte seinen Stint auf weitere 10 Runden aus.
Als Erster in der Klasse SP5 und in der Gesamtwertung an Position 24 liegend steuerte Michael Tischner die Boxen zum Fahrerwechsel an. Ulrich Becker übernahm das Steuer. Der Tischner BMW wurde vollgetankt, die Räder jedoch nicht gewechselt. Nach dem Boxenstopp fiel Tischner Racing zunächst auf Position drei in der Klasse zurück. Schnelle Rundenzeiten von Ulrich Becker sorgten dafür, daß er wichtige Zeit auf den Klassenzweiten aufholen konnte. Der begang im Streckenpunkt Bergwerk einen Fahrfehler und Ulrich Becker konnte vorbeiziehen. Im weiteren Verlauf seines Stints verkürzte er den Rückstand auf den Erstplatzierten in der Klasse. Der bis dato führende BMW legte einen Boxenstopp ein, was Tischner Racing an ihm vorbeispülte. Ulrich Becker spielte sein ganzes Können und seine Erfahrung aus und vergrößerte den Vorsprung auf den Zweitplatzierten um bis zu 20 Sekunden je Runde.
Den letzten Stint schließlich übernahm Matthias Tischner und fuhr den BMW sicher über die Ziellinie. Der Vorsprung auf den Zweitplatzierten in der Klasse SP5 betrug im Ziel rund eine Minute.

"Es war für uns ein rundum gelungener Test für das 24h-Rennen Ende Mai. Das heutige Resultat zeigt uns, daß wir in die richtige Richtung gearbeitet haben", strahlt Pilot und Teamchef Matthias Tischner nach dem Erfolg.

Weitere Informationen zum zweiten Rennen der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring gibt es auf der offiziellen Internetseite VLN.de. Weitere Fotos unseres Teams vom Rennen halten wir in unserer Rubrik Fotos bereit.

Letzte Meldungen

Alle Meldungen