Autogrammadresse

Tischner Racing
Hülsbergstraße 240
45772 Marl

Desktophintergrundbilder

Zweiter Platz beim Finalrennen

10.11.2008 19:11:50 - 10. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
© ts-photo.de

Fuhr am Wochenende die schnellste Zeit auf dem Tischner BMW: Ulrich Becker, hier mit Freundin Sabine



© ts-photo.de

Klaus Völker im Tischner BMW gegen Rennende

Beim zehnten und letzten Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, der BFGoodrich Trophy, zeigte sich die Eifel abermals von ihrer feuchten Seite. Das Training zum letzten Lauf der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft fand komplett unter nassen Bedingungen statt. Pilotiert wurde der Tischner BMW E46 von der bewährten Fahrerbesetzung Michael Tischner, Ulrich Becker und Klaus Völker. Zunächst fuhren Klaus Völker und dann Ulrich Becker ihre gezeiteten Runden, ehe Michael Tischner gegen Trainingsende den Tischner BMW mit einer Zeit von 11:26.044 Minuten auf Startposition 20 (Platz zwei in der Klasse SP6) stellte.

Pünktlich um 12:00 Uhr wurde die Startampel auf grün geschaltet. Die Sichtverhältnisse beim Start war durch die Gischt bedingt sehr schlecht. Nahezu die ganze Start-/Zielgerade wurde fast wie im Blindflug absolviert. Dennoch gelang es Startfahrer Michael Tischner sich aus allen Rangeleien herauszuhalten und im Verlaufe der ersten Runde zwei Positionen gutzumachen. Insbesondere den in seiner Klasse vor ihm gestarteten BMW Z4 mit Heinz-Otto Schmersal, Stephan Rösler und Mike Stursberg konnte er überholen und im weiteren Verlauf des ersten Stints rund 40 Sekunden gut machen.
Beim Boxenstopp übernahm Ulrich Becker das Volant, während die Boxencrew in rekordverdächtiger Zeit frische Regenreifen montierte und den Tischner BMW nachtankte. Bei den Witterungsbedingungen dauerte es zwei Runden, ehe die Reifentemperaturen im optimalen Arbeitsbereich ihren Dienst verrichten konnten. "Aufgrund der Traktionsprobleme mit den kühlen Reifentemperaturen kamen aufregende Driftwinkel zustande", wußte ein zufriedener Ulrich Becker zu berichten. In Runde 17 fuhr er schließlich mit 10:20.303 Minuten die schnellste Zeit des Wochenendes bei Tischner Racing. Bei abtrocknender Strecke übergab er den Tischner BMW an Klaus Völker, der mit vorgeheizten Intermediates den Rest des Rennens bestritt. Aus Sicherheitsgründen und weil der Reifensatz bereits vorgewärmt war, fiel die Wahl von Tischner Racing auf die Intermediates. Die Zielflagge sah Tischner Racing als Zweiter in ihrer Klasse.
"So schnell ist das Jahr zu Ende und ich freue mich schon jetzt auf die kommende Saison", resümmierte Klaus Völker.
"Wir sind alle froh, daß wir unseren BMW im selben Zustand nach Hause fahren können, wie wir ihn abgeladen haben: ohne Beulen", bilanzierte Teamchef Matthias Tischner, "Die Piloten haben sich aus allen Rangeleien herausgehalten und wurden mit dem zweiten Platz in ihrer Klasse und Platz 20 im Gesamt belohnt: eine tolle Teamleistung!"

Weitere Fotos unseres Teams zur Veranstaltung sind in unserer Rubrik Fotos zu finden.

Eine schöne Fotostrecke zum Finalrennen hält Mike Frison auf 20832.com bereit.

Letzte Meldungen

Alle Meldungen