Autogrammadresse

Tischner Racing
Hülsbergstraße 240
45772 Marl

Desktophintergrundbilder

Platz vier bei heißem Rennen in herbstlicher Eifel

29.10.2008 20:34:09 - 9. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
© Mike Frison - renn.tv

Der Tischner BMW M3 in der grünen Hölle



© Mike Frison - renn.tv

Unterwegs zum vierten Platz in der Klasse SP6: Michael Tischner, Ulrich Becker und Klaus Völker

Bei Mischwetter konnte Tischner Racing mit ihrem BMW M3 E46 am vergangenen Wochenende beim neunten Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft, dem 33. DMV Münsterlandpokal, auf der vierten Position in ihrer Klasse beenden. Das Rennen war von spannenden und spaßbringenden Zweikämpfen geprägt.

Das Training in der herbstlichen Eifel fand bei wechselhaften Wetterbedingungen ab 9:30 Uhr zunächst 45 Minuten lang unter gelber Flagge statt. Die Rennleitung ließ aufgrund des Wetters auf dem GP-Kurs die gelbe Flagge zeigen, die altehrwürdige Nordschleife konnte jedoch unter Rennbedingung befahren werden. Gegen 10:15 Uhr hob man die Gelbphase auf dem GP-Kurs auf und ließ das Zeittraining regulär, aber um eine Viertelstunde verlängert, weiterlaufen. Mit Regenreifen stellten die Piloten Michael Tischner, Ulrich Becker und Klaus Völker den BMW M3 E46 schließlich auf Startplatz 17.

Das Rennen startete aufgrund der morgendlichen Verzögerung um 13:00 Uhr. Michael Tischner fuhr den ersten Stint auf Slicks, während sich andere Teams für Intermediates entschieden. Zu Beginn des Rennens konnte Michael Tischner zunächst die Klüber-Corvette und später dann im Adenauer Forst den Sex-Bomb-Porsche außen herum (!) überholen. Im Verlaufe seines Stints gelang ihm mit einer Zeit von 9:09.470 Minuten die schnellste Runde von Tischner Racing - angesichts der Streckenbedingungen eine sehr ordentliche Leistung.
Nur fünf Runden später stellte Michael ein verändertes Fahrverhalten fest und steuerte sicherheitshalber die Tischner-Box an. Nach kurzer Diagnose wurde der Fehler lokalisiert und die gelöste Stoßdämpferaufhängung wieder ordnungsgemäß befestigt. Ulrich Becker nahm derweil Platz im Tischner-BMW. Sein Stint wurde auf zehn Runden ausgeweitet. Trotz seiner Rückenschmerzen eroberte er eine nach der anderen durch den frühen Boxenstopp verlorene Position zurück. "Ich war überrascht das Auto so früh zu übernehmen. Glücklicherweise konnten unsere Mechaniker das Problem, weshalb Michael so früh hereinkam, beheben und uns schnell zurück ins Rennen schicken.", schwärmte Ulrich Becker über das Team. Den letzten Stint übernahm schließlich Klaus Völker. Während seinem 11 Runden dauernden Stint kämpfte er zunehmend mit abbauenden Reifen: "Das war schon ein spannender Tanz, hat aber trotzdem viel Spaß gemacht!" Klaus Völker gelang es dennoch, nach 26 Runden die Ziellinie an Position 24 im Gesamt und auf Platz 4 in der Klasse SP6 liegend zu überqueren.
"Der Fight mit den leistungsstärkeren Fahrzeugen zu Beginn des Rennens hat mir sehr viel Spaß gemacht", wußte Michael Tischner nach dem Rennen zu berichten. "Meinetwegen könnte jedes Rennen ein Regenrennen sein!"

Tolle Fotos zum Rennen hat Mike Frison auf 20832.com publiziert.

Ring-Emotionen.de hat ein Onboard-Video von uns erstellt, welches auch bei YouTube angeschaut werden kann:


Ein weiteres spektakuläres Onboard-Video der Chevrolet Corvette Z06 von Klüber ist ebenfalls bei YouTube abgelegt. Es zeigt unseren Fight mit der Corvette beim Start und dem Sex-Bomb-Porsche:

Letzte Meldungen

Alle Meldungen